Waldpädagogik

Sachsen im Klimawandel

Seminare zu den Folgen der Erderwärmung für Natur und Volkswirtschaft
sowie zu den Möglichkeiten einer Folgenbegrenzung

Sehr geehrte Pädagogen, liebe Schüler, wir freuen uns auf umfangreiche Kooperationen auch im Schuljahr 2016/2017! E-Mail: info@sachsen-im-klimawandel.de Fon: 0351/416 09 32

Klimaschutz erfordert global, national und regional ernsthaften Naturschutz, 100 % Erneuerbare Energien bei minimalstem Flächenverbrauch, Ressourcenschonung und umfassende nachhaltige Entwicklungen im friedlichen Miteineinander der Völkergemeinschaft!

Veranstaltungsankündigung intern:

                            "ARZNEIPFLANZEN IM KONTEXT ZWISCHEN PHYTOPHARMAZIE UND VOLKSMEDIZIN"                                                      24.04.2017 / 14.00 Uhr / Haltestelle Karcherallee
Die Führung steht interessierten Einzelpersonen offen! Bitte melden Sie sich unter info@sachsen-im-klimawandel.de verbindlich an!

Ein Bildungsprojekt des Hauses der Kongresse für Umwelt - Bau - Verkehr Dresden e. V.

Motivation:
Die Akteure des HdK-Bildungsprojektes beabsichtigen über

  • Seminare an Oberschulen und Gymnasien
  • Aufforstungsaktionen
  • Lehrerfortbildungen
  • Podiumsdiskussionen
  • Projekttage
  • Waldpädagogik
  • Natur- und Landschaftsführungen

Wissen und Kompetenzen für eine aktive, eigenverantwortliche und nachhaltige Gestaltung der Lebensbedingungen und des Lebensumfeldes, für einen bedingungslosen Schutz der Biosphäre sowie für eine zukunftsfähige Daseinsfürsorge insbesondere an Schüler und Pädagogen zu vermitteln.

Einen Schwerpunkt bilden Seminare zum Klimawandel und den Möglichkeiten einer Folgenbegrenzung.

Auch im neunten Schuljahr arbeitet das HdK-Bildungsprojekt "Sachsen im Klimawandel" ohne Sachkosten. Eine an uns gerichtete Spende hilft bei der Realisierung einer steigenden Anzahl nachgefragter Seminare und weiterer Bildungsangebote.

Der Klimawandel ist eine der großen Herausforderungen der MenschheitChristian Bernhofer, Professor für Meteorologie an der TU Dresden in "Sachsen im Klimawandel – Eine Analyse" (Dresden, September 2008)

Das HdK-Bildungsprojekt stellt sich dieser Herausforderung!

In der Seminarreihe "Sachsen im Klimawandel" beabsichtigen die Projektorganisatorin, Studenten der Technischen Universität Dresden und Naturwissenschaftler die Folgen des Klimawandels für Sachsen und Wege zu deren Begrenzung mit Schülern im Biologie- und Geographieunterricht zu diskutieren und sie für diese Thematik zu sensibilisieren. Die Seminare sollen den Jugendlichen helfen, "sich Wissen und Werte anzueignen sowie Verhaltensweisen und Lebensstile zu erlernen, die für eine lebenswerte Zukunft und eine positive gesellschaftliche Veränderung erforderlich sind" (UNESCO 2005, Ziel der für die Jahre 2005 bis 2014 ausgerufenen UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"). Die Seminarreihe wendet sich vor allem an Schüler siebenter bis zehnter Klasse von Oberschulen sowie elfter und zwölfter Jahrgangsstufen von Gymnasien. Waldpädagogik mit dem Ziel, "Den Wald mit allen Sinnen zu erleben", richtet sich an Grundschüler. Natur- und Landschaftsführungen stellen einem interessierten Publikum beispielsweise Arzneipflanzen vor. Podiumsdiskussionen setzen sich mit dem Stand internationaler Klima- und Nachhaltigkeitsdebatten sowie sich daraus ergebenden gesellschaftlichen und individuellen Handlungsoptionen - mit dem großen Interesse eines breiten Dialogs pro Interessierten - auseinander. 

ökologisch verträglich:

ökologisch verträglich:

  • die Referenten bewegen sich zu Fuß, per Fahrrad oder unter Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel an die Schulen
  • Drucke und Kopien erfolgen auf zertifiziertes Recyclingpapier mit einem Weißegrad 80
  • (Ober)Schüler werden in Aufforstungsaktionen einbezogen
  • Oberschüler und Gymnasiasten erhalten in den Seminaren Kenntnisse zur Begrenzung der Auswirkungen des Klimawandels auf Flora und Fauna sowie des Artensterbens

ökonomisch fair:

ökonomisch fair:

  • die Seminare werden allen Bildungseinrichtungen kostenlos angeboten
  • Publikationen zu den Themen Klima, Klimaschutz, Biodiversität und Nachhaltigkeit werden Fachlehrern unentgeltlich weitergegeben

sozial determiniert:

sozial determiniert:

  • die Seminare verdeutlichen, welche Folgen eine durch Industriestaaten (mit) verursachte Abholzung und Brandrodung tropischer Regenwälder, die Nutzung von Ackerland zur Soja- und Palmölproduktion, unfaire Handelsbeziehungen zu Entwicklungs- und Schwellenländern, Folgen von Extremwetterereignissen auf die Lebenssituation der Bevölkerung betroffener Länder haben
  • www.sojanetz.ch
  • www.gruppen.greenpeace.de

Aufforstungsaktionen

Aufforstungsaktionen

  • Beitrag zum nachhaltigem Waldumbau im Forstbezirk Dresden
  • Beitrag zur Stabilisierung der Kohlenstoffdioxidsenke Wald

Während vier Aufforstungsaktionen pflanzten Mitarbeiter des Staatsbetriebes Sachsenforst und Oberschüler ca. 1.500 Traubeneichensetzlinge, ca. 2.800 Rotbuchensetzlinge sowie ca. 2.100 Bergahorn- und Vogelkirschensetzlinge.

Während der fünften Aufforstung pflanzten Mitarbeiter des Staatsbetriebes Sachsenforst und 30
Schüler der 101. Oberschule Dresden 1100 Bergahorn-, Vogelkirschen- und Winterlindensetzlinge! Herzlichen Dank!

Anläßlich der 6. Aufforstung pflanzten Mitarbeiter des Staatsbetriebes Sachsenforst und Schüler der 101. Oberschule am 20.03.2015 in der Dresdner Heide 600 Bergahornsetzlinge auf 2000 m² Fläche.

Zur Eröffung der 8. Sächsischen Waldwochen am 13.04.2016 im Beisein von Herrn Staatsminister T. Schmidt, Herrn Prof. Dr. H. Braun, GF, Herrn Dr. M. Biernat, Forstbezirksleiter Dresden, Herrn H. Zuppke, veranwortlich für das Revier Langebrück und weiteren Mitarbeitern des Staatsbetriebes Sachsenforst bereicherten Schülerinnen und Schüler der 101. Oberschule Dresden das Revier Langebrück um 1000 Traubeneichensetzlinge und 50 Rotbuchensetzlinge.

 

mehr erfahren

Lehrerfortbildungen

Lehrerfortbildungen/Lehrerkonferenzen

  • Wissensvermittlung/Wissenserwerb
  • Weitergabe von Fachpublikationen zu Klimawandel, Klimaschutz, Biodiversität, Nachhaltigkeit
  • Erwerb von Handlungskompetenzen

Bisher fünf Lehrerfortbildungen informierten Fachlehrer der Geographie und Biologie von Oberschulen über den derzeitigen und prognostizierten Klimawandel in Sachsen sowie die Auswirkungen auf einzelne Volkswirtschaftsbereiche, die zu erwartenden Folgen der Erderwärmung auf Arten, Lebensgemeinschaften und Ökosysteme sowie die Möglichkeiten einer Folgenbegrenzung.

Bisherige Termine von FOBIs:

28. 05. 2009 / Oberschule Wilsdruff / für Fachlehrer der Geographie Oberschule

24. 09. 2009 / 101. Oberschule Dresden / für Fachlehrer der Geographie Oberschule

28. 01. 2009 / Oberschule Neustadt Sa. / für Fachlehrer der Geographie Oberschule

21. 10. 2010 / SBG Dresden / für Fachlehrer der Biologie Oberschule

10. 03. 2011 / SBA Außenstelle Löbau / für Fachlehrer der Biologie Oberschule

Bisherige Termine von Lehrerkonferenzen:

10. 04. 2013 / Gymnasium Einsiedel Chemnitz / für Fachlehrer der Biologie und Geographie Gymnasium

11. 06. 2013 / Gymnasium St. Annen, Annaberg-Buchholz / für Fachlehrer der Biologie und Geographie

Künftige Termine von FOBIs:

L 09663
15. 11. 2016 / SBA Leipzig /Sachsen im Klimawandel und Extremwetterereignisse


L 09662
21. 03. 2017 / SBA Leipzig / Biodiversität und Klimawandel - Arten und Lebensgemeinschaften Sachsens im Visier




mehr erfahren

Seminare

Seminare

sind konzipiert für den Biologie- und Geographieunterricht von Oberschulen und Gymnasien für die Lernmodule Ökologie, Globalisierung, Ökologie/Nachhaltigkeit, Urbane Ökologie, Klima, Klimawandel und werden zusätzlich für Fächer übergreifenden Unterricht empfohlen.

mehr erfahren

Podiumsdiskussionen

Podiumsdiskussionen

„Die globale Erwärmung ist so schwerwiegend und so dringlich, weil das große irdische System, Gaia, in einem Teufelskreis positiven Feedbacks gefangen ist. Zusätzliche Wärme aufgrund jedweder Ursache, seien es die Treibhausgase, das Schwinden des arktischen Eises oder des Amazonasregenwaldes, wird verstärkt, und das hat mehr als nur additive Auswirkungen. Es ist fast, als hätten wir ein Feuerchen gemacht, um uns zu wärmen, und beim Brennholznachlegen nicht bemerkt, dass das Feuer bereits außer Kontrolle geraten ist und die Möbel in Brand gesetzt hat. Wenn das passiert, bleibt nur wenig Zeit, das Feuer zu löschen. Die globale Erwärmung greift um sich wie ein Feuer, und es bleibt nahezu keine Zeit zu reagieren."

James Lovelock, „Intependent" 24. Mai 2004

mehr erfahren

Projekttage

Projekttage

Projekttage mit Oberschule Pieschen in Dresden für Schülerinnen und Schüler der Klassen 10a und 10b
verantwortliche Pädagogin: Frau Lutz
Thema:
Klimawandel und Biodiversität in der Dresdner Heide
02.-04.09.2014
02.09.2014 Seminar und Recherche
Folgen des Klimawandels für Arten und Lebensgemeinschaften im Ökosystem Wald:
verantwortliche Referentin:
Kerstin Richter, Projektorganisatorin
Klimawandel im Anthropozän
Kerstin Richter, Proketorganisatorin
Auswirkungen des Klimawandels auf Arten und Lebensgemeinschaften der Dresdner Heide
Schülerinnen und Schüler recherchieren zu 52 Pflanzen- und Tierarten der Dresdner Heide
03.09.2014
Exkursionsleiter:
Dr. rer. nat. habil. Siegfried Slobodda
Fachexkursion in Dresden Bühlau
Informationen zum Ökosystem Dresdner Heide
Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a erkennen und beschreiben Pflanzen- und Tierarten
04.09.2014
Exkursionsleiter:
Dr. rer. nat. habil. Siegfried Slobodda
Fachexkursion in Dresden Bühlau
Informationen zum Ökosystem Dresdner Heide
Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b erkennen und beschreiben Pflanzen- und Tierarten

Die Fotos 1-3 zeigen die Vegetation im Einzugsbereich des Eisenbornbaches.
Die Fotos 4-5 entstanden während des
Projekttages 1 am 02.09.2014.
Die Fotos 6-9 dokumentieren die Exkursion mit Schüler der Klasse 10a
in die Dresdner Heide am 03.09.2014.
SchüllerInnen stellen Pflanzen- und Tierarten der Dresdner Heide unter fachlicher Regie von Herrn Dr. Slkobodda vor.
Die Fotos 10-12 dokuzmentieren die Exkursion mit Klasse 10b in die Dresdner Heide.
Herr Stelzig, Revier Bühlau, erläutert - wie am Vortag - die Bedeutung eines nachhaltigen Waldumbaus.
SchülerInnen stellen Pflanzen- und Tierarten der Dresdner Heide unter fachlicher Regie von Herrn Dr. Slobodda vor.


Ein herzliches Dankeschön an die Leitung der OS Pieschen, an Frau Lutz, Fachlehrerin für Biologie, besonders an die SchülerInnen der Klasse 10a und vor allem an Herrn Dr. Siegfried Slobodda.







mehr erfahren

Waldpädagogik

Waldpädagogik

Waldexkursionen mit „Maroni und Rau" für Grundschüler nach Vereinbarung vor Mai 2015, geleitet von Kerstin Richter, Teilnehmerin des 4. Lehrgangs für Staatlich zertifizierte Waldpädagogen.

Waldexkursionen für Interessierte nach Vereinbarung ab Mai 2015, geleitet von Kerstin Richter, Teilnehmerin des 4. Lehrgangs für Staatlich zertifizierte Waldpädagogen.

             

"Wald erleben mit allen Sinnen"
Waldpädagogische Führung

AM 11.05.2015 WAR ES IN TREUEN/VOGTLAND 7 grd.C WÄRMER GEGENÜBER DEM LANGJÄHRIGEN MITTEL 1961 - 1990. IN DER NACHT VOM 30.04. ZUM 01.05.2015 HATTE ES DAS LETZTE MAL EINE GERINGFÜGIGE MENGE GEREGNET, IN DER NACHT VOM 09. ZUM 10.05.2015 FIEL EIN SCHAUER. DAS ERDREICH IST OBERFLÄCHLICH HART UND BIS IN TIEFERE SCHICHTEN EXTREM TROCKEN!

Die  vom 21.01.2014 bis 11.05.2015 dauernde Fortbildung zur "Staatlich zertifizierten Waldpädagogin" wurde: "mit Erfolg bestanden".

(s. Resonanz im Schuljahr 2014/2015)

 

 

mehr erfahren

Arzneipflanzenwanderungen

  • Seminare Zahnärzte

web-Adressen zu Klimaschutz, Klimawandel, Biodiversität, Nachhaltigkeit

www.awi.com  -  Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung

www.bmu.de  -  Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

www.bne-portal.de  -  Bildung für nachhaltige Entwicklung, Weltdekade der UN 2005–2014

www.bund.net  -  BUND Freund der Erde

www.bundesumweltamt.de  -  Bundesumweltamt

www.climate-service-center.de  -  Klimawiki = Bildungsserver

www.dwd.de  -  Deutscher Wetterdienst

www.ews.de  -  Elektrizitätswerke Schönau → Grüner Strom

www.greenpeace.de  -  Greenpeace Deutschland

www.greenpeace-energy.de  -  Greenpeace Energy → Grüner Strom

www.grüner-leben.de  -  Meisterbetrieb Garten- und Landschaftsbau DD

www.hessnatur.com  -  design for life → Textilien nach Ökologie- oder Sozialstandards

www.ingentaconnect.com  -  GAIA: Ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft = wissenschaftliche Zeitschrift der Universität Wien

www.klimafakten.de  -  28 wissenschaftlich widerlegte Behauptungen von Klimawandelskeptikern, Hrsg. PiK

www.lateinamerikanachrichten.de  -  Lateinamerikanachrichten online

www.lichtblick.de  -  LichtBlick → Grüner Strom

www.memo.de  -  10.000 umwelt- u. sozialverträgliche Artikel

www.nabu.de  -  Naturschutzbund Deutschland e.V.

www.phoenix.de  -  Ereignis- u. Dokumentationskanal von ARD u. ZDF

www.pik-potsdam.de  -  PotsdamInstitut für Klimafolgenforschung

www.regklam.de  -  REGionalesKLimaAnpassungsprograMm für die Modellregion Dresden

www.regenwald.org  -  Rettet den Regenwald e. V.

www.sachsen.de  -  Portal des Freistaates Sachsen (u. a. Umwelt, Landwirtschaft, Wald → Klima)

www.smul.sachsen.de  -  Referat 55 Klimaschutz, Klimawandel

www.smul.sachsen.de  -  Staatsbetrieb Sachsenforst

www.umwelt.sachsen.de  -  Regionales Klimainformationssystem ReKIS

Individuelle Möglichkeiten einer Folgenbegrenzung

Handlungsoptionen zur individuellen Begrenzung von CO2-Emissionen (Kohlen(stoff)dioxideinträge), zur Erhöhung der Naturverträglichkeit und Nachhaltigkeit im Lebensalltag = Zukunftsfähigkeit (nachhaltiger Einkauf bezogen auf Dresden)

  • Wechsel zu „Grünem Stromanbieter": Greenpeace Energy / Elektrizitätswerke Schönau / Lichtblick / Naturstrom AG
  • Ressourcen- und Energiesuffizienz und -effizienz (Vermeidung von Ressourcenverbrauch, Erhöhung des Wirkungsgrades bei der Nutzung bei Material und Energie)

Computernutzung

  • stand-by-Modus ausschalten

Einkaufen

  • regionale Produkte bevorzugen (Wochenmärkte, z. B. in Dresden, Chemnitz oder Leipzig, Konsum)
  • langlebige Produkte bevorzugen
  • Produkte in Mehrwegverpackungen bevorzugen
  • dem Bedarf entsprechend einkaufen
  • wenn möglich, fair gehandelte Lebensmittel und Kleidung kaufen: (Eine-Welt-Läden: Kreuzstr. 7, Reisewitzer Str./Schillingstr.7, Hauptstr. 23)
  • 10.000 umwelt- und sozialverträgliche Produkte für Büro, Schule, Haushalt und Freizeit → memo AG, Am Biotop 6, 97259 Greußenheim
  • Kleidung nach Ökologie- oder Sozialstandards: HessNatur-Textilien GmbH Butzbach

Energie:

  • Wechsel zu Grünem Stromanbieter (s. o.)
  • Energiesparlampen, die recyclingfähig sind

Ernährung

  • ab 18. Lebensjahr Übergang zu vegetarischer bzw. veganer Ernährung prüfen
  • wenn Fleisch, dann so wenig wie möglich und nie vom Discounter, sondern vom Bauern

Freizeit

  • nachhaltige Mobilität (Laufen, Fahrrad, ÖPNV)
  • Urlaub: selten und bewusst reisen, möglichst ohne PKW und Flugzeug

Geschirr spülen

  • Spülautomat maximal füllen
  • beim Spülen mit Hand Spülmittel minimieren

Heizung / Wasser

  • Wassertemperatur warmen Wassers bei Entnahme auf Minimum einstellen
  • Duschzeiten/Wannenfüllung auf Mindesterfordernis begrenzen

Kochen

  • Topf beim Kochvorgang mit Deckel abdecken
  • beim Elektroherd Herdplattengröße an Topfgröße anpassen
  • Restwärme der  Kochplatten des Elektroherdes nutzen

Papiernutzung

  • sparsam/vorder- und rückseitig / auf zertifiziertes Recyclingpapier mit einem Weißegrad von 72 schreiben → Kopierpapier (Witte Könneritzstr. 19)
  • Schulhefte aus Recyclingpapier zum Schulmarkt und danach (Karstadt, Schreibwarenabteilung Prager Str. 12)
  • Farbpapiere Kopierpapier, Pappen → memo, 10.000 umwelt- und sozialverträgliche Produkte für Büro, Schule, Haushalt und Freizeit (memo AG, Am Biotop 6, 97259 Greußenheim)

Raumwärme / Lüften

  • Heizung/Wärmequelle (außer Fußbodenheizung) bei Anwesenheit anstellen
  • Heizung/Wärmequelle (einschließlich Fußbodenheizung) auf Mindes(wohlfühl)temperatur einstellen
  • Raumtemperatur wenn möglich auf 18,0 °C, maximal auf 20 °C begrenzen → Vermeidung von CO2-Emissionen und Schonung des Geldbeutels

Schulweg

  • nachhaltige Mobilität (Laufen, Fahrrad, ÖPNV)

Trennung von Reststoffen = „Müll"trennung/"Müll"vermeidung

  • ein Minimum an Reststoffen „produzieren" und diese korrekt trennen

Wäsche trocknen

  • an der Luft

Wäsche waschen

  • Waschmaschine maximal füllen
  • mit möglichst geringer Temperatur, möglichst geringer Waschmittelmenge, möglichst schonendem Waschmittel waschen

Weihnachtsbäume

  • nach Alternativen suchen (Bäume mit großem Pflanzballen aus Gärtnerei, Pflanzloch im Herbst vorbereiten, an frostfreien Tagen pflanzen und wässern → Anwachsgarantie besteht nicht) → Strauß statt Baum → Volkskunst aus dem Erzgebirge statt Strauß

Wohnen nach dem 18. Lebensjahr

  • Eigenheimbau bedeutet Flächenversieglung, Landschaftszerstörung
  • Wohnung im Stadtzentrum ist energetisch und in Bezug auf Flächenverbrauch sinnvoll

Nachhaltigkeit als globale Herausforderung

Nachhaltigkeit als globale Herausforderung finden Sie hier

Nachhaltigkeitskriterien im Bildungsprojekt

Nachhaltigkeitskriterien im Bildungsprojekt:

  • Anreise an Bildungseinrichtungen erfolgt zu Fuß, per Fahrrad, per ÖP(N)V
    Im Schuljahr 2010/2011 erfolgten von 150 An- und Abreisen an Bildungsstätten vier mit einem PKW und 146 nachhaltig. Im Schuljahr 2012/2013 wurde ausschließlich zur Fahrt von Adorf in das Freilichtmuseum Eubabrunn ein PKW genutzt.
  • für den Briefverkehr und sämtliche Kopien wird zertifiziertes Recyclingpapier mit einem Weißegrad von 72 genutzt
  • die Projektorganisatorin realisiert folgende Kriterien im Alltag:
    Strom von greenpeace energy
    Kauf von Kleidung überwiegend nach Ökologie- und Sozialstandards
    vegetarische Ernährung
    Gartenarbeit ohne Strom, sparsame Düngung, keine Kalkung der Wiese
    Raumtemperatur im Winter weitestgehend unter 18,5 °C,
    PKW-freie Lebensweise, PKW- und Flugzeugfreie, seltene Urlaubsreisen

Diskussion über nachhaltige(re) Lebensweisen in den Seminaren:

  • nach Stichpunkten auf Folien sind die Jugendlichen aufgefordert, Möglichkeiten einer Ressourcen schonenden, Energie effizienten, Natur solidarischen Lebens-weise zu benennen und diese für sich zu werten (s. Folien)

Aufforstungen im Projekt:

  • Während dreier Aufforstungsaktionen pflanzten Oberschüler unterstützt von Mitarbeitern des Staatsbetriebes Sachsenforst
    am 07. 04. 2010 Am Heller in Dresden 1.500 Traubeneichensetzlinge
    am 14. 04. 2011 in Wachau Feldschlösschen (Tornadogebiet) 2.800 Rotbuchen-setzlinge
    am 28. 03. 2012 in Liegau Augustusbad 1.400 Bergahorn- und Vogelkirschensetzlinge
    am 08. 11. 2012 in Dresden Reick 700 Bergahornsetzlinge.

Durch die Aufforstungen leistete das HdK-Bildungsprojekt „Sachsen im Klimawandel" einen symbolischen Beitrag zum nachhaltigen Waldumbau und zur Stabilisierung des    sächsischen Waldes gegenüber klimatischen Veränderungen.

Video über das Bildungsprojekt

Hinweis: Schüler haben Fragen spontan beantwortet.

Im Schuljahr 2016 / 2017 werden folgende Referate/Seminare angeboten:

Seminarinhalte in Schlagworten

  • 2010 Internationales Jahr der Biologischen Vielfalt
  • 2011 Internationales Jahr der Wälder
  • 2012 Internationales Jahr der Erneuerbaren Energien für alle
  • 2013 Internationales Jahr der Wasserkooperation
  • 2015 Internationales Jahr der Böden
  • Anbieter von Strom aus regenerativen Quellen
  • Arten, Lebensgemeinschaften und Ökosysteme im Klimawandel
  • Anthropogener Treibhauseffekt
  • Arealbestandsveränderungen der forstwirtschaftlichen Klimastufen
  • Arktische Meereisbedeckung im September des Betrachtungsjahres
  • Baum des Jahres
  • Baumbestand sächsischer Wälder
  • Beginn der Kirschblüte in Japan
  • Biodiversität als Lebensversicherung
  • Biogeographische Regionen Deutschlands
  • Diagnose und Prognose der klimatischen Wasserbilanz in Sachsen
  • Elemente zur Ausformung naturnaher Waldgesellschaften
  • Emittenten von Treibhausgasen
  • Energie- und Klimaprogramm in Sachsen
  • Energiewende in Deutschland
  • Ertragsausfallrisiko in Sachsen
  • Fichte als Brotbaum der Forstwirtschaft ist Verlierer im Klimawandel
  • Folgen der energetischen Verwertung fossiler Energieträger
  • Folgen der energetischen Verwertung von Braunkohle in Sachsen
  • Folgen der Hitzewelle in Australien 2012
  • Folgen der Waldbrände in Russland
  • Folgen milder Winter der 90er Jahre auf die Vegetation
  • Folgen von Hitze- und Dürreperioden zunehmender Intensität und Häufigkeit im Frühjahr und Frühsommer in Sachsen für Natur und Volkswirtschaft
  • Gemäßigte Klimazone
  • Gewinner im Klimawandel sind mediterrane Pflanzen- und Tierarten
  • Globale Rüstungsausgaben
  • Folgen des Sturmtiefs Emma in Sachsen
  • Folgen des Sturmtiefs Kyrill in Sachsen
  • Folgen eines exponentiellen Bevölkerungswachstums
  • Folgen von E10 und Biodiesel
  • Globale Temperaturentwicklung
  • Hainsimsen-Buchenwälder und deren ursprünglichen Ausbreitungsgebiete
  • Indikatoren für die Gesundheit des Waldes
  • Insektenbefall von Fichten- bzw. Kiefernreinforsten
  • IPCC-Szenarien nach dem 4. Sachstandsbericht
  • Kipppunkte im Klimasystem
  • Klima
  • Klimatische Wasserbilanz 1991 – 2005 in Sachsen
  • Klimawandel
  • Klimawandel am Chilwasee
  • Klimadiagramme von Messstationen verschiedener Klimazonen
  • Komplexe anthropogene Einflüsse auf Flora und Fauna
  • Konsum nach Ökologie- oder Sozialstandards und dem Bedarf entsprechend
  • Kyóto-Protokoll
  • Nachhaltige Waldnutzung
  • Nachhaltiger Waldumbau
  • Nachhaltigkeit – ein Handlungsmaxim der Forstwirtschaft
  • Natürlicher Treibhauseffekt
  • Natürliche Waldverjüngung
  • Natürlicher Treibhauseffekt
  • Niederschlagsentwicklung 1991 – 2005 in Sachsen
  • Niederschlagsentwicklung im Raum Dresden
  • Niederschlagsentwicklung in Sachsen, Projektion
  • Niederschlagstrend Sommer Deutschland 1991 – 2010
  • Niederschlagstrend Winter Deutschland 1991 – 2010
  • Regenwaldreport – Gemeinsame Erfolge für den Regenwald
  • Rio + 20
  • Optionen einer nachhaltigen Energieversorgung
  • REGKLAM-Modellregion Dresden
  • Schutzgebiete der Natur in Sachsen
  • Temperaturentwicklung 1991 – 2005 in Sachsen
  • Temperaturentwicklung im Raum Dresden
  • Temperaturentwicklung in Sachsen, Projektion
  • Temperaturmessreihen verschiedener Klimastationen
  • Temperaturschwankungen der letzten 11.000 Jahre
  • Ursachen des Schwindens von 13 Mill. ha Waldflächen/a
  • Urwälder als Biodiversitäts-Hotspots und Klimaregulatoren
  • Verlierer im Klimawandel: feuchtigkeits- und kälteliebende Arten, endemische Arten, insbesondere Moorökosysteme
  • Vorteile Erneuerbarer Energieträger und Hinterfragen von Bioenergie
  • Vorteile von Recyclingpapier
  • Waldbestand in Deutschland
  • Waldbrandgefahr in Sachsen zunehmend
  • Waldbrände 2012
  • Waldeigentumsarten in Sachsen
  • Waldfunktionen
  • Waldschäden in Sachsen
  • Waldzustandsbericht des letzten Jahres
  • Weltartenschutzkonferenz in Bangkok
  • Weltklimakonferenzen
  • Wetter
  • Wettermotoren
  • Wildnis der Welt und deren alternativlose Bewahrung
  • Zukunftsfähige Mobilität
  • 2016 Weltklimagipfel in Paris